E r w i n   S C H M I E D E L ,   Bariton                         



In Wien geboren, begann Erwin Schmiedel mit dem Gesangsstudium. Die erste stimmliche Ausbildung erfolgte

an der Musikschule der Stadt Wien bei Prof. Monique Muth und später bei der russischen Sopranistin

Prof. Ela Malkim.

Fortsetzung seines Studiums bei Prof. Elfriede Obrowsky-Zimmermann, welches durch die Arbeit

mit anderen namhaften Künstlern ergänzt wurde ( Wie z.B. auch am Reinhard – Seminar ).

In Folge Zusammenarbeit mit KS Michael Pabst.


Schwerpunkt: Liedgesang.


Erwin Schmiedel ist vor allem die Wiederaufnahme jener Lieder und Balladen ein großes Anliegen, die in

den letzten Jahrzehnten etwas in Vergessenheit gerieten. Besonderen Wert legt er dabei auf

eine gehaltvolle Gestaltung angelehnt an den Stil früherer Jahre.

FRANZ SCHUBERT nimmt dabei im Schaffen des Künstlers eine zentrale Rolle ein.

Seine kräftige Stimme und starke Authentizität eignen sich hervorragend für die großen dramatischen Balladen Carl Loewes bzw.

eben für das Genre des romantischen Liedes allgemein.

Textdeutlichkeit aber auch das nötige „ piano „  sind für den Sänger eine Selbstverständlichkeit.


Im Bereich der großen Romantiker verfügt Erwin Schmiedel über ein äußerst

umfangreiches Lied-Repertoire, das ergänzt wird durch ein breit gefächertes Spektrum

an Opern-, Operetten- und kirchenmusikalischen Werken sowie Auszügen aus dem Bereich des Musicals.


Die rege Konzerttätigkeit des Sängers umfasste in der Vergangenheit:


Veranstaltungen der Wiener Festwochen, zahlreiche Liederabende, sowie Opern- und Kirchenkonzerte im In- und Ausland.

Mitwirkung bei diversen Opernabenden z. B. als „Graf“ in Lortzings „Waffenschmied“ oder

als  ausgesprochen böser „Ritter Hadubrand“ in einem der selten gespieltem Einakter von H. I. Franz Biber.

Weiters erwähnenswert die zahllosen Auftritte in verschiedenen Kirchen,

wie z.B. Schubert, Piaristen, Reindorf, Karlskirche aber auch im restlichen Österreich und Ausland,

sowie die Zusammenarbeit als Solist mit verschiedenen Chören ( allen voran der Chor des Wiener Stephansdoms oder

auch Chorvereinigung, Langau, Wolkerdorf, Gerasdorf usw. ).


Von 2005 - 2010 Künstlerischer Leiter und zusammen mit seiner Frau Edith Meiszl, Sopran Solisten der Wiener

Karlskirche.


Im Jahr 2001 Verleihung der Ehrenurkunde der internationalen „ROBERT STOLZ“ Gesellschaft anlässlich eines „GALAABENDS“

seitens der persönlich anwesenden Komponistengattin Fr. Prof. Einzi Stolz, sowie des Vize Bürgermeister von Wien

Dr. Bernhard Görg.


Bei der Gründung einiger Kulturzyklen hat der Künstler

mit persönlichem Engagement mitgewirkt und geholfen, diese letztlich auf ein internationales Niveau zu bringen.  


Daneben engagierte sich der Sänger zusammen mit seiner Frau für diverse Benefiz Projekte zugunsten von Hochwasseropfern,

Tsunami Betroffenen usw.